Permalink

off

WordPress Umzug auf eine andere Domain

Wordpress

Es kann vielerlei Gründe geben, warum man einen WordPress Umzug auf eine andere Domain plant. Dies kann eine Änderung des Firmennamens, eine Neuausrichtung der Zielgruppe oder bei personengebundenen Blogs schlichtweg eine Hochzeit sein. Sofern damit nicht ein Provider-Wechsel einher geht, gestaltet sich dies wesentlich einfacher als man wohl zuerst denkt. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die einzelnen Schritte dafür erläutern.

WordPress Domain Umzug im Detail

Im Folgenden gehe ich davon aus, dass Ihr Provider eine Administrationsoberfläche auf Basis von CPanel anbietet. Selbst wenn nicht, ändern sich nur Kleinigkeiten wie das Kopieren der Dateien. Des Weiteren sollte die neue Domain bereits registriert und mit dem Webspace verlinkt sein. Das Domain-Verzeichnis sollte parallel zu dem der vorherigen Domain angelegt sein.

Gehen wir also direkt über zum ersten Schritt…

1. WordPress in den Wartungsmodus versetzen

Dies ist wichtig, da sonst beispielsweise neue Kommentare während des Umzugs im Nirvana landen. Einfacher wie mit einem Plugin dürfte es wohl kaum sein. Das WordPress Plugin WP Wartungsmodus ist Ihr Freund ;-)

2. Backup erstellen

Noch bevor Sie irgend etwas anderes tun, sollten Sie auf jeden Fall ein Backup Ihrer bestehenden WordPress Installation vornehmen. Eine Möglichkeit wäre, sämtliche Dateien im Verzeichnis per FTP runter zu laden und die Datenbank mit MySQLDumper zu sichern. Letzteres ist für meine Vorgehensweise zwingend notwendig.

Der Download per FTP (und spätere Upload) kann allerdings sehr langwierig werden. Da Sie ohnehin regelmäßig Ihre WordPress Installation sichern sollten, empfehle ich auf jeden Fall ein Plugin wie WordPress Backup to Dropbox oder eben BackupBuddy.

3. Neue Datenbank anlegen und befüllen.

Sofern noch nicht geschehen, sollten Sie sich nun eine neue Datenbank und einen entsprechenden Benutzer anlegen. Zugangsdaten notieren nicht vergessen. Nun müssen Sie nur noch die in Schritt 2 gesicherte Datenbank mit MySQLDumper in der neuen Datenbank wiederherstellen. Hierzu müssen Sie zuerst die Datenbanken neu laden, die neue Datenbank auswählen -> Wiederherstellung -> Vorherige Sicherung auswählen -> Wiederherstellen.

Warten Sie nun, bis Ihnen MySQLDumper meldet, dass alles fertig ist.

4. Dateien kopieren

Wenn Ihr Provider ein CPanel zur Verfügung stellt, wählen Sie dort den Dateimanager aus. Dort wechseln Sie in das Verzeichnis der alten Domain. Nun wählen Sie alle Dateien von WordPress (incl. aller Unterverzeichnisse) aus, halten die Strg-Taste gedrückt und ziehen diese Dateien nun in das Verzeichnis der neuen Domain. Der Kopiervorgang sollte nach wenigen Sekunden erledigt sein.

5. Konfigurationsdatei anpassen

Im Verzeichnis der neuen Domain würde jetzt immer noch die Datenbank der vorherigen verwendet. Dies wollen wir jedoch vermeiden. Also müssen Sie noch die wp-config.php dort entsprechend anpassen mit den Zugangsdaten der neuen Datenbank. Außerdem empfehle ich Ihnen folgende Konstanten zu setzen:

define(‘WP_SITEURL’, ‘http://www.neue-domain.com’);
define(‘WP_HOME’, ‘http://www.neue-domain.com’);

Nachdem Sie die Konfiguration angepasst, gespeichert und wieder hochgeladen habe, können Sie sich nun im Dashboard einloggen.

6. Überreste entfernen

Es befinden sich nun noch Überreste der alten Domain in der Datenbank von WordPress. Diese entfernen Sie nun mit dem Plugin Suchen & Ersetzen von Frank Bültge. Dies geht in drei Schritten.

  1. Suchen: http://www.alte-domain.com -> Ersetzen mit: http://www.neue-domain.com
  2. Suchen: www.alte-domain.com -> Ersetzen mit: www.neue-domain.com
  3. Suchen: alte-domain.com -> Ersetzen mit: neue-domain.com

Wenn Sie ganz gründlich sein wollen, dann können Sie jetzt noch in allen Dateien nach Überresten suchen lassen. Dies geht mit einem Texteditor wie beispielsweise Notepad++.

7. WordPress Umzug abschließen

Nun sollten Sie sich durch die Seite klicken und alles auf Herz und Nieren abchecken. Ich persönlich hatte noch bei keinem einzigen Umzug mit dieser Vorgehensweise Probleme feststellen können. Abschließend sollten Sie noch (zumindest vorübergehend) die alte Domain auf die neue umleiten. Hierzu legen Sie im Hauptverzeichnis der alten Domain eine Datei namens .htaccess mit nachfolgenden Inhalt an. Eine bereits vorhandene benennen Sie bitte vorher um in .htaccess.bak

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^(.*)$ http://www.neue-domain.com/$1 [R=301,L]

Abschließend können Sie den Wartungsmodus wieder abschalten. Fertig :-)

Und was ist nun mit SEO nach einem WordPress Umzug?

Hier wird es auf jeden Fall erst einmal Einbußen geben. Insbesondere wenn Sie sich selbst aktiv um Backlinks und dergleichen gekümmert haben. In einem nächsten Beitrag gebe ich Ihnen einige Tipps, wie Sie zumindest einen Teil davon “retten” können.

Wie sieht es bei Ihnen aus?
Haben Sie schon einmal einen WordPress Umzug auf eine andere Domain vollzogen?
Wie war Ihre Vorgehensweise?

Ich freue mich über jegliche Kommentare zu diesem Thema :-)

GD Star Rating
loading...
WordPress Umzug auf eine andere Domain, 3.3 out of 5 based on 4 ratings

Besucher dieser Seite haben auch nach folgenden Begriffen gesucht:

wordpress domain
Pinterest

Autor: Thomas Joachim Richter

IT-Spezi und Webentwickler bloggt hier etwas techniklastig über Internet- und Affiliatemarketing sowie SEO, Social Media und WordPress. Bin ich einmal nicht online, findet man mich bei ausgiebigen Wanderungen und Radtouren. Außerdem auf den einschlägigen Plattformen wie Facebook, Google+ oder XING.

Kommentare sind geschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Unterstütze mich durch einen Like!schliessen
oeffnen
Pinterest