Permalink

3

Ist Geld verdienen auf Knopfdruck möglich?

Ist Geld verdienen auf Knopfdruck möglich?

Oberflächlich betrachtet wird diese Frage wohl sicherlich jeder erst einmal verneinen. Mir persönlich geht es jedenfalls so. Bildlich gesehen stellt man sich jetzt vielleicht eine riesige Geld-Druck-Maschine vor, welche minutenweise 100-Euro-Scheine produziert. Doch abgesehen davon, dass dies höchst illegal ist, soll dieser Beitrag in eine völlig andere Richtung abzielen.

Wobei eine Druckerei nicht ganz so abwegig ist…

Ich weiß jetzt nicht wie es Ihnen geht. Doch ich persönlich habe neben meinem Wochenend-Abo der örtlichen Tageszeitung auch noch eine Fachzeitschrift abonniert. Als Webentwickler möchte ich natürlich am Puls der Zeit bleiben. So habe ich mir ein Fachmagazin abonniert, um auf den Laufenen zu bleiben. Außerdem lernt man ja eh nie aus…

Das Magazin bekommt man als Einzelausgabe für 9,80 Euro im gut sortierten Zeitschriftenhandel. Durch das Abo spare ich mir pro Ausgabe fast nen Euro und ich bekomme die neueste Ausgabe druckfrisch frei Haus geliefert. Angenehmer kann es für mich kaum sein. Die Bezahlung erfolgt einmal jährlich per Überweisung im Voraus.

Eine echte Win-Win-Situation

Der Verlag hingegen gewährt mir als Abonnent einen Rabatt, hat jedoch im Gegenzug einen zahlenden Kunden mit dem gerechnet werden kann. Durch die Vorauszahlung geht das Risiko für den Verleger gegen Null. Und so lange ich als Kunde nicht kündige, verlängert sich das Abonnement stillschweigend um ein weiteres Jahr. Im Übrigen bin ich bereits seit der ersten Ausgabe Abonnent und habe aufgrund der hochwertigen Inhalte nie eine Kündigung in Erwägung gezogen!

Jedes Mal, wenn sich der Abo-Zeitraum verlängert hat und vom Verlag die Rechnung gedruckt wird, ist dies doch in gewisser Weise dem Geld verdienen auf Knopfdruck gleich zu setzen…

Sicherlich ist das ganze System dahinter wesentlich komplexer. Für jede Ausgabe müssen immer wieder aufs Neue hochwertige Inhalte erstellt werden. Hierzu werden in der Regel bekannte Fachautoren und somit Experten ihres Faches angeheuert und bezahlt. Und jede einzelne Ausgabe ist bis zum Druck ein hartes Stück Arbeit.

Ich selbst war lange Jahre im Verlagswesen tätig und kann ein Lied davon singen. Fachliteratur, welche aufgrund der Natur der Sache ständigen Änderungen unterworfen ist, wird in der Regel als Loseblattwerk im Abomodell vertrieben. Mit jeden Update hat man als Verleger somit Umsätze, welche absolut planbar sind.

Geld verdienen auf Knopfdruck gibt es somit nicht erst seit gestern!

Doch gehen wir nun komplett weg von den reinen Printmedien. Denn schließlich lesen Sie diesen Artikel vermutlich gerade im Internet und somit in den elektronischen Medien. Vor gut 10 Jahren sprach man sogar noch von den “Neuen Medien”.

Immer mehr Menschen gehen dazu über, im Internet gemeinsam zu lernen und sich auch ensprechende Fachliteratur rein in elektronischer Form zu besorgen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Inhalte sind wesentlich aktueller und sofort verfügbar. Für den Anbieter entstehen im Gegenzug keinerlei Aufwände wie Druckkosten oder dergleichen und auch Updates sind wesentlich einfacher zu handhaben.

Wenn Sie sich also auf einen Themengebiet besonders gut auskennen, dann dürfte es für Sie ein Leichtes sein, ständig neue Inhalte zu produzieren. Dies könnten Sie dann als Abonnement über das Internet anbieten und hätten somit ständig monatliche Einnahmen.

Ein Verlag im Web 2.0 sozusagen

Doch auch wenn sich so ein Vorhaben im ersten Moment recht einfach anhört, steckt auch hier der Teufel im Detail. Frische Inhalte zu produzieren ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist es, ein fertiges System aufzusetzen und dieses am Laufen zu halten.

Zahlungsanbieter einbinden, Inhalte automatisiert freischalten, Autoresponder befüllen, Partnerprogramm anbieten, Twitter, Facebook, Traffic… Die Liste scheint unendlich lang. Bei genauerer Betrachtung stellt man plötzlich fest, dass man eigentlich gar keine Zeit mehr für frischen Content hat :-(

Doch glücklicherweise gibt es auch hierfür mittlerweile eine Lösung. Schon fast eine Revulotion am deutschen Markt. Eine “Business in a Box”. Ein komplett fertiges System inklusive fertiger hochwertiger Inhalte für ein Halbjahres-Abo. Jederzeit erweiterbar und an die eigenen Bedürnisse anzupassen.

Doch sehen Sie selbst…

Heiko Häusler hat sich mit seinem Team auf Online-Abo-Systeme spezialisiert und bietet mit Netzverdienst selbst ein hochwertiges Abosystem zum Thema Geld verdienen im Internet an. Die hierfür verwendete Abo-Software hat er selbst entwickeln lassen und wird unter dem Namen Abomasterplan inklusive Lehrmaterial verkauft. Ein komplettes System, um Ihre eigene Mitgliederseite als Abosystem online zu bringen.

Nun geht Heiko Häusler sogar noch einen Schritt weiter. Er hat 10 hochkarätige Märkte für Sie recherchiert. Für jeden dieser Märkte wurden hochwertige Fachinhalte produziert. Genug Material, um ein Halbjahres-Abo anzubieten. Heiko’s Team wird in Absprache mit Ihnen dieses System fix und fertig aufsetzen. Sie brauchen nur noch Besucher auf die Seite zu schicken, alles andere funktioniert völlig automatisch!

Nehmen Sie sich jetzt 45 Minuten Zeit, um zu sehen, was Heiko Häusler für Sie mit der BusinessMasterBox aus dem Hut gezaubert hat

Video jetzt starten (klick) …

Allein schon zu wissen, um welche Märkte es sich handelt, ist einen Blick (bzw. Klick) wert. Und selbst wenn Ihr Wunschthema nicht dabei sein sollte, so gibt es immer noch die Möglichkeit selbst entsprechende Inhalte zu liefern. Um die ganze Technik brauchen Sie sich nicht weiter zu kümmern. Hierfür gibt es die BusinessMasterBox

Was halten Sie von Abosystemen im Internet? Ein Kommentar hierzu würde mich sehr freuen :-)

Viele Grüße
Thomas Joachim Richter

GD Star Rating
loading...

Besucher dieser Seite haben auch nach folgenden Begriffen gesucht:

illegal geld machen liste, geld machen illegal, illegal geld machen, illegales geld machen, content
Pinterest

Autor: Thomas Joachim Richter

IT-Spezi und Webentwickler bloggt hier etwas techniklastig über Internet- und Affiliatemarketing sowie SEO, Social Media und WordPress. Bin ich einmal nicht online, findet man mich bei ausgiebigen Wanderungen und Radtouren. Außerdem auf den einschlägigen Plattformen wie Facebook, Google+ oder XING.

3 Kommentare

  1. Hallo Thomas,

    ich bin eigentlich nicht so ein großer Fan von Absosystemen. Selbst die Tagezeitung und den Spiegel kaufe ich noch schön altmodisch am Kiosk ;-) obwohl ich beides regelmäßig lese.

    Heiko Häusler scheint hier aber durchaus ein interessantes Produkt anzubieten für Leute, die sich mit einem Abosystem selbständig machen möchten.

    Wie schätzt Du eigentlich die Tatsache ein, dass bis zu 25 Lizenzen pro Nische vergeben werden. Meinst Du, die angebotenen Nischen geben Platz genug für 25 neue Konkurrenten? Hier habe ich gewisse Bedenken. Es würde mich sehr Deine Meinung hierzu interessieren.

    Viele Grüße

    Guido

    PS: Ich habe Deinen Feed abonniert und mich in Deinen Newsletter eingetragen. Bin schon sehr gespannt, wie es auf Deinem Blog weitergeht.

    • Hallo Guido,

      danke für Deinen Kommentar und für das Vertrauen :-)

      25 Lizenzen klingt im ersten Moment wirklich eine ganze Menge. Das hat mich im ersten Moment auch etwas skeptisch gestimmt. Wenn ich allerdings sehe, dass es alleine schon hier in Hof 2 Intersport-Läden mit den selben Produkt-Sortiment gibt… Wir reden hier vom kompletten deutschsprachigen Raum. Ganz zu schweigen von deutschsprachigen Menschen, welche im Ausland arbeiten oder schlichtweg ausgewandert sind und somit auch weiterhin deutschsprachige Produkte kaufen.

      Ich glaube schon, dass Heiko Häusler genau weiß, was er da anbietet. Außerdem denke ich, dass viele der zukünftigen Lizenznehmer das Produkt im Laufe der Zeit anpassen und erweitern werden. Außerdem gibt es ja noch die Kreativ-Edition, um sich sein eigenes konkurrenzfreise Abonnement zu schaffen ;-)

      Viele Grüße
      Thomas

  2. Pingback: Ein komplett fertiges Internet Business in a Box

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Unterstütze mich durch einen Like!schliessen
oeffnen
Pinterest